Linsenoperationen

Leben ohne Brille auch bei hoher Fehlsichtigkeit und Alterssichtigkeit

Bei einer zu hohen Fehlsichtigkeit oder einer zu dünnen Hornhaut kann eine Augenlaser-Behandlung nicht durchgeführt werden. In diesem Fall werden wir prüfen, ob Ihnen eine Kunstlinse zu einer scharfen Sicht verhelfen kann.

Bereits seit Jahrzehnten sind Kunstlinsen durch ihren Einsatz bei der Katarakt-Operation erprobt. Dank der modernen Linsentechnologie können sie heute auch zur Korrektur von Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung und Alterssichtigkeit eingesetzt werden.

 

Jetzt
Eignungscheck
vereinbaren

Linsenimplantate

Welches Linsenverfahren ist das richtige?

Wir unterscheiden zwischen der Phaken Intraokularen Linse, die zusätzlich zur körpereigenen Linse eingesetzt wird, und der monofokalen oder der multifokalen Hinterkammerlinse, die bei einem refraktiven Linsenaustausch anstelle der natürlichen Augenlinse eingesetzt wird.

Welches Linsenverfahren angewandt wird, ist nicht zuletzt von Ihrem Lebensalter abhängig. Denn ab ca. dem 45. Lebensjahr tritt die Alterssichtigkeit ein.

Mit einem zusätzlichen Linsenimplantat (der Phaken Linse) ist diese nicht zu korrigieren, sehr wohl aber mit einer Multifokallinse beim refraktiven Linsentausch.

LINSENIMPLANTATE KURZSICHTIGKEIT WEITSICHTIGKEIT HORNHAUTVERKRÜMMUNG
Phake Intraokulare Linsen* ab -3 dpt bis -21 dpt ab +3 dpt bis +6 dpt bis 7,5 dpt
Refraktiver Linsentausch** bei jeder Stärke, auch in Verbindung mit Alterssichtigkeit

*geeignet für Patienten unter 45 Jahren
**geeignet für Patienten über 45 Jahren